Projekte

DHPStiftungspreis 2021: Informieren und mitreißen – Öffentlichkeitsarbeit als zentrales Anliegen der Hospizarbeit

Seit ihren Anfängen gehört – neben der Begleitung und Unterstützung von schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen – die Einbindung einer möglichst breiten Öffentlichkeit zum Selbstverständnis der Hospizarbeit. Ziel dieser Öffentlichkeitsarbeit ist es, den Hospizgedanken bekannter zu machen, Sterben, Tod und Trauer zu enttabuisieren, auf die eigene Arbeit bzw. Angebote aufmerksam zu machen, Vertrauen aufzubauen, Unterstützer zu finden (Ehrenamtliche, lokale Politiker*innen und Entscheider*innen) sowie Geldmittel und Spenden zu akquirieren.

Auch in Zukunft wird es von großer Bedeutung sein, dass die Themen der Hospizarbeit und Palliativversorgung in der ausdifferenzierten Medienlandschaft und in der Öffentlichkeit präsent sind bzw. die Möglichkeiten hospizlicher Begleitung und palliativer Versorgung noch bekannter werden. Die Mittel und Wege, diese Ziele zu erreichen, sind dabei – in Zeiten von digitaler Kommunikation und Social Media – vielfältiger denn je.

Die DHPStiftung vergibt ihren Stiftungspreis in diesem Jahr an Dienste und Einrichtungen der Hospizarbeit und Palliativversorgung, die mit besonders kreativen Maßnahmen, Aktionen, Kampagnen und Strategien eine breite Öffentlichkeit oder ganz bestimmte Zielgruppen (Betroffene und Angehörige, Spender*innen, neue Ehrenamtliche, Vertreter*innen der Politik oder Netzwerkepartner*innen, Presse usw. ) erreichen konnten – egal ob analog oder digital.

Der 1. Preis ist mit 1.500 Euro dotiert, der 2. Preis mit 1.000 Euro und der 3. Preis mit 500 Euro. Die Deutsche Hospiz- und PalliativStiftung möchte mit dem Stiftungspreis wegweisende und innovative Projekte bekannt machen und zur Nachahmung anregen.

Anträge können bis zum 8.12.2021 eingereicht werden. Die Preisträger werden bis Ende des Jahres bekannt gegeben.

Zur kompletten Ausschreibung und zum Bewerbungsbogen (Word / PDF)