Presseinformation: DHPStiftungspreis für die "Hospizliche Begleitung und palliative Versorgung von Menschen mit Behinderung" vergeben

26.01.2016 - 10:16

Die Preisträger des DHPStiftungspreises 2015 stehen fest. Die Deutsche Hospiz- und PalliativStiftung möchte mit diesem Preis wegweisende und innovative Projekte bekannt machen und zur Nachahmung anregen. Der aktuelle Preis geht an Projekte, die sich der hospizlichen Begleitung und palliativen Versorgung von Menschen mit Behinderung widmen.

Die Behindertenrechtskonvention, die 2009 in Deutschland in Kraft getreten ist, soll allen Menschen die uneingeschränkte Teilnahme und Inanspruchnahme gesellschaftlicher Angebote und Aktivitäten möglich machen. Auch am Lebensende sollen Menschen mit Behinderungen ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend begleitet und unterstützt werden. „Hier gibt es in der Hospizarbeit mittlerweile zahlreiche Anstrengungen und Projekte, aus denen wir jetzt die Preisträger gewählt haben“, so Prof. Winfried Hardinghaus, Vorsitzender der Deutschen Hospiz- und PalliativStiftung.

Der 1. Preis geht an den Christophorus Hospiz Verein München e.V. für seinen Hospiz- und Palliativberatungsdienst für Menschen mit Behinderung. Mit dem 2013 eingerichteten Dienst möchte der Christophorus Hospiz Verein insbesondere Menschen mit einer geistigen Behinderung Unterstützung und Hilfe anbieten, damit sie bis zuletzt in ihrer vertrauten Umgebung selbstbestimmt leben können. Für Menschen, die in Einrichtungen und Organisationen Menschen mit Behinderungen betreuen, bietet der Christophorus Hospiz Verein Fortbildungen zu medizinisch-pflegerischen, psychosozialen und ethischen Themen im Rahmen der Hospiz- und Palliativarbeit an. (Link)

Der 2. Preis geht an den Bonn Lighthouse Verein für Hospizarbeit e.V. für das Projekt "Zukunftsplanung am Lebensende - Patientenverfügung in einfacher Sprache". Die Broschüre entstand unter aktiver Mithilfe von betroffenen Menschen im Rahmen zweier Workshops zum Thema „Wünsche und Vorstellungen für die letzte Phase in meinem Leben“. Durch die Nutzung der Broschüren erhalten Angehörige, gesetzliche Betreuer, Fachkräfte in Einrichtungen, Hospizmitarbeitende und medizinisch-pflegerisches Personal wichtige Informationen, um im Sinne eines selbstbestimmten Sterbens der Betroffenen zu handeln. (Link)

Der 3. Preis geht an die Akademie für Hospizarbeit und Palliativmedizin Nürnberg für die Entwicklung eines Aufbaukurses und Curriculums für ehrenamtliche Hospizbegleiter in der Behindertenhilfe, die in aller Regel nicht auf die speziellen Anforderungen von Menschen mit Behinderung am Lebensende vorbereitet sind. Mit dem Aufbaukurs der Akademie für Hospizarbeit und Palliativmedizin Nürnberg werden sie auf die spezifische Lebenswelt und die Bedürfnisse der Betroffenen vorbereitet. (Link)

Die Deutsche Hospiz- und PalliativStiftung wurde 2010 vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband, dem Dachverband von über 1000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen, als selbständige Stiftung gegründet. Die Deutsche Hospiz- und PalliativStiftung fördert und unterstützt zukunftsweisende Projekte in der Hospizbewegung und Palliativversorgung. Mit dem alljährlichen DHPStiftungspreis anerkennt und würdigt sie Menschen und Projekte, die zur Verbreitung der Hospizidee beitragen.

Kontakte

Deutscher Hospiz- und PalliativVerband
Angela Hörschelmann
030 82 00 758 17
a.hoerschelmann@dhpv.de
www.dhpv.de

Christophorus Hospiz Verein München e.V.
Leonhard Wagner
089 130 787 0
leonhard.wagner@chv.org
www.chv.org

Bonn Lighthouse Verein für Hospizarbeit e.V.
Dr. Christiane Ohl
0228 63 13 04
ohl@bonn-lighthouse.de
www.bonn-lighthouse.de

Akademie für Hospizarbeit und Palliativmedizin Nürnberg
Stefan Meyer
0911 891 205 30
info@hospizakademie-nuernberg.de
www.hospizakademie-nuernberg.de

Die Presseinformation als PDF.

Hier finden Sie Porträts der Preisträger.

Zurück