Besuch in der JVA Werl

29.05.2013 - 12:00

Die Stiftung war auf Einladung von Michael Skirl, dem Leiter der Justizvollzugsanstalt Werl zu Besuch in der JVA. Bei einem ausführlichen Gespräch ging es um die Situation von schwerstkranken und sterbenden Menschen im Strafvollzug. Bereits vor 10 Jahren haben Michael Skirl und Joe Bausch, der Anstaltsarzt, nach Möglichkeiten und Wegen gesucht, wie ein Sterben in Würde in dieser Umgebung möglich sein kann. Die Impulse, die die Hospizarbeit geben kann, das Wissen und die Erfahrung, die Kontakte und konkreten Hilfsangebote sind vielfältig. Frau Dr. Render vom Justizministerium in NRW nahm ebenfalls an diesem Gespräch teil, wie auch Frau Höper vom Hospiz- und Palliativverband NRW. Die Stiftung ist sehr daran interessiert, Netzwerke zu knüpfen, Kontakte zu ermöglichen und mit den Beteiligten tragfähige Konzepte zu entwickeln. Die Gespräche werden in der nächsten Zeit auch in anderen Bundesländern fortgeführt werden. 

Gesprächsteilnehmer
Michael Skirl, Leiter der JVA Werl, Dr. Irmgard Render, Justizministerium NRW, Antje Höper, HPV NRW, Marlene Rupprecht, MdB, DHPStiftung, Joe Bausch, Arzt der JVA, Uta Bolze, Stiftungsbüro, Dr. Erich Rösch, DHPStiftung

Zurück